Mittwoch, 21. November 2012

Ich bin wehrlos

Alles dreht sich und tut so weh
Das ich es nicht in worte fassen kann
Weil es keine worte gibt
Mit denen ich es beschreiben kann
Die worte die ich finde
Spiegeln nicht wieder was ich fühle
Was ich denke
Welche ohnmacht in mir wohnt
Und welche gedanken in meinem schädel toben

Es sind gedanken der verzweiflung
Was soll ich tun???
Ich fühl mich so allein
Wo bist du???
Ich muss hier raus und ziehe mich an
Quäle mich selbst
besuch die orte wo alles begann

REF: OH BITTE WECKT MICH AUF
LASST ES NUR EIN TRAUM SEIN
WILL MEINE AUGEN ÖFFNEN
UND WIEDER BEI DIR SEIN!!!!!!

Es sind orte an denen ich glücklich war
An denen dein herz mich immer verstand
Jetzt sind es orte wo ich traurig bin
Tränen laufen das gesicht entlang
Es ist dunkel und ich frier
Spüre kaum noch meine füße
Trotzdem bleibe ich hier

Ich zünde mir ne kippe an
Und schau auf die sterne über mir
Ich halte es nicht aus
Die sehnsucht treibt ein mieses spiel mit mir
Ich halte es nicht aus
Ich fange an zu beten
Zitternd auf den knien im dreck
Unter tränen schrei ich deinen namen
Und flehe das es was nützt.


Ich weiß, dass es mal wieder "nur" ein Liedtext ist. Tut mir Leid. Eigentlich wollte ich acuh etwas anderes posten, aber der Abend hat eine überraschende Wendung genommen, weshalb ich mich entschlossen abe, das hier zu posten..

Kommentare:

Jasmin ∞ hat gesagt…

Dann komm' her.
Ich liebe dich auch. ♥

Lisa hat gesagt…

Der Text ist echlich ist unglaublich gut!
Und macht einen so nachdenklich..
Und bei mir ist es auch so dass ich keine Worte finde, wie ich mich fühle..

Jasmin ∞ hat gesagt…

Ich liebe dich auch. ♥